Mai 2005 > weniger arbeiten > Jazz in München
 
Offene Ohren für Neues!
Von Regina Kogler
 
Witziger, exotischer Jazz-Schlager
„Wer entspanntes deutsches Entertainment auf hohem musikalischem Niveau schätzt und zudem noch Sinn für Humor hat, ist bei Götz Alsmann an der richtigen Adresse,“ so das „JazzPodium“. Nach seinem letzten Erfolgsprogramm Tabu tritt Götz Alsmann nun mit einer neuen musikalisch-rhetorischen Songrevue auf: Kuss. Als Trost für alle, die für seine Münchner Konzerte am 1. und 5. Mai keine Karten mehr bekommen konnten, ab Juni erscheint Kuss als CD.

Frauen im Jazz
Vor allem die Sängerinnen prägen das Bild der Frau im Jazz. Diese Rolle passt am besten in das weibliche Klischee. So beschreibt das Magazin „Prinz“ Rebekka Bakken, die mit Nora Jones und Diana Krall mit ihrem Smooth-Jazz die Jazz Charts anführt, als "das Sinnlichste, was weiblicher Jazz zu bieten hat". Die Aprilausgabe der „Jazzzeitung“ widmet ihrem neuen Album die Titelstory "So sexy kann Jazz sein".

Wie erfrischend wirkt hier doch die Aktion der (blonden) Münchener Alt- und Sopransaxofonistin Carolyn Breuer, die sich für das Cover ihrer CD Fate Smiles On Those Who Stay Cool einen Waschlappen über das Gesicht legte.

Ein Blick in die Medien und Programmblätter zeigt, dass Frauen im Jazz immer noch unterrepräsentiert sind, das gilt insbesondere für Instrumentalistinnen. Aber ein Hoffnungsschimmer ist erkennbar. „Vor allem für die jüngere Generation wird es zunehmend selbstverständlicher, dass Frauen Jazz auf Instrumenten spielen und dabei auch berufliche Erfolge haben“, schrieb vor einigen Jahren Anja Herold in ihrer Magisterarbeit.

Jazzclub Unterfahrt
Als die erste Jazz-Adresse in München kann der international renommierte Jazzclub Unterfahrt in Haidhausen genannt werden. Laut englischem Jazzmagazin „Wire“ zählt das Lokal zu den zehn besten Jazzclubs Europas. Verantwortlich für das Programm ist der gemeinnützige Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. Der Club bietet an sieben Tagen die Woche Live-Musik mit Nachwuchsmusikern sowie lokalen und internationalen Größen des traditionellen, vor allem aber des modernen, zeitgenössischen Jazz.

Zur „etablierten“ Seite der Jazzszene Münchens zählt der Nightclub im Bayrischen Hof, die Muffathalle und das Staatstheater am Gärtnerplatz, die in unregelmäßigen Abständen eher die publikumswirksameren Namen des Jazz verpflichten.

Stilrichtungen des Jazz
Jazz ist nicht gleich Jazz. (Neo-)Traditioneller Jazz und Mainstream (swing-orientierte Musik eher im Stile der 30erJahre), moderner Jazz der 50er und 60er Jahre (Bebop, Hardbop, Latin), zeitgenössischer Jazz (Free Jazz, Avantgarde-Richtung), populärer Modern Jazz (Fusion, Hip-Hop Jazz-Rock), Blues - es gibt viele Stilrichtungen. Trotz aller Wünsche nach Orientierung lässt sich diese Musik nur sehr schwer in Schubladen stecken. Zeichnet sich doch gerade die Jazzmusik durch Innovation, Experimentierfreude, Lust am Grenzgängertum und Spielen mit Klanggewohnheiten aus. Für Neueinsteigerinnen heißt das einfach: ausprobieren und - mit offenen Ohren und offenem Herzen - reinhören.

Eine Gelegenheit, Neues zu entdecken, bietet die Lange Nacht der Musik am 7. Mai.
„Hunderte verschiedene Konzerte, ein sorgloses Konzert-Hopping mit den Shuttlebussen der MVG und eine unvergessliche Lange Nacht“ für alle Nachtschwärmer verspricht das Programm zur 6. Münchner Langen Nacht der Musik. Das Genre Jazz ist natürlich auch vertreten.

Wer die Unterfahrt kennen lernen möchte, trifft an diesem Samstag zum Beispiel auf die fünfköpfige Band Cazyapjazz „orient meets drum'n'bass meets jazz“, orientalischen Sound, der auf Drum'n'Bass, Jazz und Fusion aufgebaut ist.

Die Seidlvilla bietet in der Langen Nacht mit den vier Herren von Liquid Loop ab 20:00 Uhr tanzbare Clubmusik mit ausgeklügelten Arrangements, überraschender Dynamik und jazziger Harmonik. Das Spektrum: Jazz, Soul, Break- Beatz, Deephouse, Drum’n’Bass, Brasil. Zwischen den Sets tritt DJ Marcus Hacker in Aktion.

Manche werden allerdings solche Massen-Events lieber meiden. Obwohl - mit einer relaxten Grundeinstellung lassen sich gerade hier hervorragend neue Bekanntschaften schließen, Warteschlangen vor der Bar oder überfüllte Busse bieten praktische Anknüpfungspunkte. Auf alle Fälle die beste Gelegenheit, Ihre Smalltalk-Erkenntnisse aus der April-Ausgabe von mediella anzuwenden ;-)

Etliche Jazzkenner genießen lieber noch die entspannte Atmosphäre im Österreichischen Ulrichsberg. Das traditionsreiche Festival Ulrichsberger Kaleidophon 2005 bietet vom 5.-7. Mai Jazz und Improvisierte Musik vom Feinsten. Am Samstag stehen zum Beispiel Henry Grimes im Trio mit Marilyn Crispell und Andrew Cyrille auf dem Programm.

Am Sonntag, den 8. Mai gibt es in München ein Konzert, das sich Freunde der improvisierten Musik sicher nicht entgehen lassen werden. In der Phönix Lounge am Harras spielt der Sopransaxofonist Stefan Keune mit dem Londoner Gitarristen John Russell. Veranstalter sind die „Freunde der improvisierten Musik“, die im Herbst letzten Jahres den Verein Offene Ohren e.V. gegründet haben. Mit regelmäßigen Konzerten möchten sie der improvisierten Musik in München ein Forum bieten.

Weitere Münchner Jazz-Initiativen sind Jazz Lines e.V. mit ihrer Konzertreihe Jazzlines oder die Jazz-Musiker-Initiative München (JIM) e.V., die seit Jahren im Herbst ein Jazzfest mit hiesigen Bands organisiert. Auch der Club Substanz sowie die Jazzreihe im Prager Frühling oder Jazz+ in der Seidlvilla sind hier zu nennen.

Gerade die Jazzszene lebt von der Eigeninitiative von Musikern und Musikliebhabern.

Lange Nacht der Musik

Lange Nacht der Musik
Samstag 07.05.2005, 20:00-3:00 und länger
Das Ticket-Bändchen für Bus und Konzerteintritt
für die rund 100 beteiligten Spielorte kostet EUR 15,-
Alle Infos im Internet www.muenchner.de

Clubs und Jazz-Initiativen in München (Auswahl)

Jazzclub Unterfahrt
Einsteinstrasse 42, U-Bahn Max-Weber-Platz
So.-Do. 19:30-1:00 und Fr./ Sa. 19:30-3:00
Programm: www.unterfahrt.de

Club Substanz
Ruppertstr. 28, U3/U6 Poccistr.
So-Do: 20:00-2:00; Fr/Sa: 20:00-3:00
Internet: www.substanz-
muenchen.de

Jazzbar Vogler
Rumfordstr. 17, S-Bahn Marienplatz oder Isartor
Mo-Sa: 19:00-1:00/3:00
Jazz über Latin bis zu Soul
selbsterklärtes Ziel: entspannte kulturelle Wohnzimmeratmosphäre
Internet: www.jazzbar-
vogler.com

Jazz Lines e.V.
Konzertreihe "Jazz Lines" zeitgenössischer Jazz
Termin im Mai: 06.05.2005
"What it says": Mark Copland (p) und Gary Peacock (b)
Internet: www.jazzlines.de

Jazzmatazz im Prager Frühling
Internet: www.prager-
fruehling.de

Jazz-Musiker-Initiative München (JIM) e.V.
Mainstream, moderner Jazz, zeitgenössischer Jazz, populärer Modern Jazz
veranstaltet im Herbst ein Jazzfest v.a. mit hiesigen Bands
Internet: www.jazzfest
muenchen.de

Jazz+
Konzertreihe einer Musikerinitiative in der Seidlvilla
traditionelle Jazz-Konzerte, offen für Avantgarde bis hin zu Elektronik und Clubsounds
Termin im Mai: 10.05.2005
Zona Sul mit der Münchner Sängerin Sophie Wegener
Internet www.jazz-plus.de
Veranstaltungsort: Seidlvilla

Offene Ohren e.V. - Freunde der improvisierten Musik
Termin im Mai: 08.05.2005
Stefan Keune (ss); John Russell (g)
Internet: www.offeneohren.org

weitere Spielorte für Jazz

Nightclub im Bayrischen Hof
Internet: www.eventim.de

Muffathalle
Internet: www.muffathalle.de

Staatstheater am Gärtnerplatz
Internet: www.staatstheater-
am-gaertnerplatz.de

Weitere Tipps für München

Katja Schwarz: Kreative Freizeitgestaltung. In mediella 08.2004

Neue Zeitschrift für Musik
Heft 3/2005 (Mai/Juni) mit Schwerpunkt Neue Musik in München
www.musikderzeit.de

Jazz is Beck
Slogan der Jazzabteilung im Kaufhaus Beck am Rathauseck
kompetente Beratung auch für Jazz-Neulinge
www.ludwig-beck.de

Ulrichsberger Kaleidophon 2005
05.05.-07.05.2005
Traditionsreiches Jazz-Festival
Details: www.jazzatelier.at

Jazz-Schlager
Götz Alsmann
Tourdaten im Internet: www.goetz-alsmann.de

Autorin
Regina Kogler
Kontakt: regina.kogler @mediella.de